Technologie

Als Kernelement unseres umfassenden Bio-Ethanol-Kamin-Sortiments bieten die ebios-fire® Docht, Automatik- und Verdampfungsbrenner zahlreiche Variationsmöglichkeiten. Ohne hierfür einen Rauchabzug oder Schornstein zu benötigen, ist die Installation fast überall möglich.

Piktogramm Dochtbrenner
Der Dochtbrenner

Die patentierte Technologie, die in ebios-fire® Dochtbrennern Anwendung findet, erlaubt eine verpuffungsfreie Zündung des Brenners, der TÜV getestet und nach DIN 4734-1 oder DIN EN 16647 zertifiziert ist. Der ebios-fire® Dochtbrenner gilt damit als einer der sichersten Bio-Ethanolbrenner, der zurzeit auf dem Markt erhältlich ist.

Das Fassungsvermögen der Brennertanks, die während der Fertigung druckgetestet werden, ist so wie die Wärmeentwicklung von der Brennergröße abhängig.

Der Dochtbrenner ist Bestandteil der meisten Kaminmodelle der ebios-fire® Design Collection. Glaspaneele vor und hinter den Flammen reflektieren nicht nur das Flammenspiel gleich mehrfach, sondern tragen auch zur Sicherheit und Funktionalität der Brenner bei.

Sicherheitsmerkmale

  • Druckgetesteter Tank
  • Füllstandanzeige
  • Sicherheitstankverschluss
  • Überdruckventil

Brennstofftankverschluss und Dochtsystem verhindern Auslaufen von Bio-Ethanol bei Umstoßen des Brenners.

Piktogramm Automatikbrenner
Der Automatikbrenner

Der mit einer Funkfernbedienung zu bedienende ebios-fire® Automatikbrenner arbeitet mit Pumpen, die das flüssige Bio-Ethanol in die Brennerrinne von 500 oder 1000 mm Breite führen, wo es entzündet wird.

Der Bio-Ethanol-Vorrat wird in 5-Liter-Kanistern aufbewahrt, die entweder unter dem Brenner oder an einem weiter entfernten Standort aufbewahrt werden können.

Sicherheitsmerkmale

  • Füllstandssensor in der Brennerrinne
  • Temperatursensor
  • Automatischer Betriebsabbruch nach 8 Stunden Dauerbetrieb
  • Akustisches Warnsignal
  • Überlaufsensor

Piktogramm Verdampfungsbrenner
Der Verdampfungsbrenner

Mit dieser Technik kann der Ethanolbrenner erstmalig nach DIN EN 16647 vollständig geprüft werden. Das Ethanol wird vor der Verbrennung in einer separaten Verdampfungskammer auf ca. 80°C erhitzt.

Von dort aus wird der Brennstoff gasförmig in die Brennrinne geleitet. Dort wird der Dampf mit einem höheren Temperaturniveau verbrannt, wodurch die Gerüche aus der Ethanolverbrennung erheblich reduziert werden.

Sicherheitsmerkmale

  • Temperatursensor
  • Leckagesensoren
  • Externer Eingang für CO2-Melder
  • Schocksensor
  • Neigungssensor
  • Ethanolpegel im Tank und in der Verdampfungskammer
  • Überwachung vieler sicherheitsrelevanten Komponenten
Rauch

Mit Sorgfalt entwickelt und TÜV-geprüft

Die Kombination von flüssigem Brennstoff, Menschen und Feuer kann gefährlich sein. Daher haben wir ebios-fire® Kamine besonders im Hinblick auf die Benutzersicherheit und eine intuitive Anwendung entwickelt.

Alle ebios-fire® Geräte sind sorgfältig in unserem Werkslabor getestet worden, wobei Brennstoffverbrauch, Wärmeentwicklung, Flammenbild und Materialbeständigkeit überprüft wurden. Darüber hinaus sind die meisten ebios-fire® Brenner und Kaminmodelle durch den TÜV getestet und zertifiziert.

Alle ebios-fire® Geräte verlassen das Werk nur nach eingehender Prüfung und sorgfältiger Verpackung. Die auf den Brennern angebrachten Sicherheitssymbole unterstützen den Benutzer – zusammen mit der ausführlichen Betriebsanleitung – in der sicheren Handhabung des ebios-fire® Kamins.

Die im Lieferumfang enthaltene Betriebsanleitung enthält wichtige Informationen zu Gerät, Installation, Betrieb und Wartung sowie über das erforderliche Bio-Ethanol.

Verantwortung für sicheren Betrieb

Obwohl wir alles daran setzen, ebios-fire® Kamine so sicher wie möglich zu gestalten, damit deren Anwendung für unsere Kunden ein durchweg positives Erlebnis wird, liegt die letztendliche Verantwortung für den sicheren Betrieb des Kamins bei unseren Kunden selbst.

Es ist daher zwingend erforderlich, dass folgende Sicherheitsregeln eingehalten werden: Machen Sie sich mit den in der Betriebsanleitung genannten Sicherheitsvorkehrungen Ihres ebios-fire® Kamins vertraut und stellen Sie sicher, dass jeder, der den Kamin bedient, ebenfalls mit diesen Sicherheitsvorkehrungen vertraut ist.

Wir raten dringend von Änderungen an Komponenten oder dem Design von ebios-fire® Geräten ab. Dies schließt die Verwendung von dekorativen Keramikelementen wie Feuerholz oder Kieselsteine in den Flammen mit ein.

Qualität der Raumluft

Entgegengesetzt der allgemeinen Annahme, dass der Verbrauch von Sauerstoff die Qualität der Raumluft vermindert, ist es vielmehr die Bildung von CO2 , die diesen Effekt hat. Kohlendioxid ist ein Spurengas, das ganz natürlich in der Luft enthalten ist; es wird allerdings auch von Pflanzen, Tieren, Menschen und – selbstverständlich – durch Verbrennungsprozesse wie das Verbrennen von Bio-Ethanol erzeugt.

Zwei Personen erzeugen rund 75 g CO2 in der Stunde. Ein Feuer, das 0,5 Liter Bio-Ethanol in der Stunde verbrennt, erzeugt 740 g CO2.

Der zweite Faktor, der die Qualität der Raumluft beeinträchtigt, ist der Verbrauch des Sauerstoffs. Luft von durchschnittlicher Qualität enthält ca. 21 % Sauerstoff. Somit enthält ein Raum mit 40 m2 mit einer Deckenhöhe von 2,5 m (100 m3) 27 kg Sauerstoff.

Und nicht zuletzt ist natürlich auch die Luftwechselrate ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, sowohl die Erzeugung von CO2 als auch den Verbrauch von Sauerstoff in der Raumluft auszugleichen.

Um das Innenraumklima stets auf höchstem Niveau zu halten, ist es erforderlich, die Brennergröße sorgfältig auf Größe, Volumen und Belüftung des Raumes abzustimmen, damit die Qualität der Raumluft auch während des Betriebs eines Bio-Ethanol-Kamins nicht zu stark absinkt.

Unser qualifiziertes ebios-fire®-Team unterstützt Sie hierbei mit fachkundiger Beratung.